Mittwoch, 21. Oktober 2009

Schach dem Gärtner

Foto: Julia Witt

Für Schachfreunde gibt es nicht nur den Schachplatz im Spielegarten,
sondern auch noch jeden Dienstag die Fürstenberger Schachfreunde, die
im Garten im Wasserhaus ihrem anspruchsvollen Hobby nachgehen.
Gäste sind da immer willkommen !

Dienstag, 20. Oktober 2009

Im Sommer mit Eisstübchen

Foto: Julia Witt

Viel Platz für alle

Foto: Julia Witt

Schöne Plätze im Grünen

Bild: Julia Witt


Sonntag, 18. Oktober 2009

Wer im Frühjahr Tulpen will, muss jetzt stecken...

Foto: Julia Witt

Jetzt ist die Zeit, wieder Zwiebeln zu stecken, damit es im nächsten Frühjahr blüht...zumindest vor dem Gartenhaus mit den roten Türen ist noch Platz...oder hatte ich da letztes Jahr schon welche platziert ? Zum Glück fällt mir gerade dieses Foto vom Mai in die Hände....also her mit der kleinen Gartenschippe und rein mit den Zwiebelchen.....

Rosenblüte

Foto: Julia Witt

Natürlich bewundere ich jetzt im Oktober alle Rosen, die immer noch blühen und sich kraftvoll und mutig gegen den kalten Wind stellen....irgendwie sind die öfterblühenden schön, die stetigen Begleiter - während die im Juni einmal blühenden Rosen wie dieser hier am Lesengarten einen Monat lang den Garten und uns verzaubert...

Fürstenberger Wein ....

Foto: Julia Witt

Nein, das ist kein griechischer Wein, sondern Wein von der Südmauer im Hofgarten der Alten Reederei...es ist sehr aromatisch und sehr zu empfehlen.

Unser Küchengarten

Foto: Julia Witt

Zu den schönsten Plätzen gehört ganz zweifelsohne der Küchengarten - und das nicht nur wegen der kurzen Wege...ob zum Frühstück die ersten Gäste Guten Morgen sagen oder abends im Kerzenlicht der spät angereiste Radler erscheint - gleich neben Kaffeemaschine und Küchenpapier ist der beste Ort, um sich richtig wohl zu fühlen....
Foto: Julia Witt

Zu den Gärten in unserer Umgebung, die mit wundervollem Konzept, konsequenter Durchführung und Ambitionen in die Oberklasse der Gartenkultur punkten, gehört der Park in Schloß Marihn. Man kann sich ein Bild von den David Austin Rosen machen und sie dann auch gleich beim Gehen kaufen und mitnehmen. Es ist ein Kleinod der mecklenburger Ästhetik und alles aufs Beste geplant - allerdings muss im Café noch ein besserer Kaffee her, der aus der Thermoskanne passt nun wirklich nicht zum edlen Konzept....

Samstag, 3. Oktober 2009

Nochmal eine Erinnerung an Oscar-Maria

Foto: Julia Witt

Im KÜCHENGARTEN ...ja, das ist noch ein Sommerimpressionsbild mit unserer allerersten und besten Katze, unserer Oscar-Maria....die stolze Löwin.

Blick auf die Spielwiese und das Wasserhaus

Foto: Julia Witt

Ja, hier spielen sich manchmal große Wettbewerbe ab....
Noch ein Schattenplatz: neben dem Schachbrett in Michels Garten. Mal sehen, wie lange sein Apfelbaum braucht, um selbst Schatten zu spenden....
Und hier der Blick auf Spielwiese und Wasserhaus vom Feuerplatz aus. Wenn es so wie hier im August sehr heiß ist, ist ein Kaffee im Schatten vom Wasserhaus am allerbesten.
Hier ein Blick vom Wasserhaus zum Reedereihaus...
Eine wunderschöne, lang blühende und duftende Rose wächst am Küchengarten - einmal war sie bis auf den Boden erfroren, aber nach Rettung und Umzug blüht sie umso ergiebiger ! Keine Luxus-Rose, sondern eine von Obi Neustrelitz....
Hier ein Bild vom ersten stock in den Hofgarten...auf dem Wasserhaus kann man unser Gründach erkennen, und natürlich auch unseren Leuchtturm...obwohl er etwas blass wirkt und mal wieder gestrichen werden muss. Im Hintergrund führt unser Steg zur Havel.

Blaue Schwertlinlien

Natürlich gibt es in den verschiedenen Gärten mit ganz unterschiedlichen Stilen auch viele wunderschöne Pflanzen, die ich dennoch bei mir nicht mag - im Hofgarten finden sich typische Stauden aus der Region, die sich ländlich und romantisch, auch ein wenig wild und keinerfalls formal um die Sitzplätze gruppieren. Hier eine schöne Kombination am Küchengarten: gerade vor den roten Türen mag ich das Tränende Herz in weiß und die blauen Schwertlilien sehr....
Beim Wettbewerb um den schönsten Garten am Wasser in Fürstenberg 2009 gibt es einen der drei Preise für den Hofgarten in der Alten Reederei - eine schöne Überraschung für Julia Witt!